Mo’s Tipps in der Fränkischen

Hallo zusammen! Ich bin Mo und bin immer unterwegs. Besonders die fränkische Schweiz hat es mir angetan und deshalb will ich euch an meinen liebsten Zielen in der Fränkischen teilhaben lassen. Ob zum Wandern, eine Radtour, oder auch zum Laufen, die fränkische Schweiz beherbergt für jeden etwas.

 

Wandern in der Fränkischen:

Die „Runde von Streitberg“

 

Die „Runde von Streitberg“ ist eine anspruchsvolle, aber auch traumhaft schöne Strecke. Startpunkt ist der Bahnhof in Streitberg. Die knapp 12 Kilometer lange führt dich über den Burgsteig zur Ruine der Streitburg, an die Muschelquelle, zum Aussichtspunkt „Klararuh“, am Felsentor vorbei, über den „Traumpfad“ zur Burgruine Neideck. Von dort geht es zurück nach Streitberg. Und auch dort muss die Tour nicht vorbei sein. Für die geneigte Schnapsdrossel lohnt sich der Besuch der Brennerei Hertlein, für ein Stamperl des berühmten Streitberger Bitters oder einem fruchtigen Likör. Oder natürlich eine gepflegte Erfrischung im denkmalgeschützten Familienbad von Streitberg. Aber Vorsicht! Das Wasser wird aus der Wiesent genommen und natürlich gereinigt, dadurch wird es allerdings nur geringfügig wärmer. Nichts für bekennende Frostbeulen. Das Wasser ist eiskalt! Wem das nicht kalt genug ist, kann über einen kleinen Steg auch direkt in die Wiesent einsteigen, das ist gleich nochmal kälter.

 

Die Atzelsberger Runde

 

In Bubenreuth geht’s los. Der erste Teil ist auch schon der schwerste Teil, denn es geht erstmal nach oben. In Marloffstein geht es an der Tongrube vorbei in Richtung Adlitz. Dort solltest du eine Pause machen, denn der Biergarten Zur Ludwigshöhe mit traumhaftem Blick lädt einfach dazu ein. Gestärkt geht es dann weiter in Richtung Atzelsberg. Durch den Wald kommst du an den Märchenweihern vorbei. Und wirklich, dieser Weg hat etwas Mystisches. Ihr kommt noch an der Quelle Atzelsberg vorbei, dann seid ihr auch schon am Schloss Atzelsberg. Das Schloss und das dazugehörige Lokal bildet den Kern der kleine Ortsteil von Marloffstein, der keine 50 Einwohner hat. Dann geht es wieder bergab, zurück nach Bubenreuth.

 

Der Staffelberg

 

Nicht der längste Wanderweg, aber durch seine Steigung kein ganz einfacher Weg. Der Startpunkt ist der Bahnhof von Bad Staffelstein. Von dort beginnt dann der Weg durch die Stadt, bis zum Berg. Eine gute Kondition ist für den Berg nicht unbedingt erforderlich, der Weg ist gesäumt mit Bänken für kleine Pausen. Für diejenigen mit überragender Kondition und guten Gelenken, können den normalen Wanderweg auch als Laufstrecke verwenden. Aber dafür brauchst du wirklich eine sehr gute Konstitution. Oben angekommen wartet ein großes Plateau, mit einer kleinen Gastwirtschaft, der Adelgundiskapelle und natürlich einer herrlichen Aussicht. Unter Anderem hast Du einen guten Blick auf das Kloster Banz und die Basilika Vierzehnheiligen.

Laufen in der Fränkischen:

 

Einen knackigen Halbmarathon bietet dir die Wiesentrunde. In Muggendorf startest du die 22 km. Abgesehen von der traumhaften Natur, gibt es wenige Sehenswürdigkeiten auf dem Weg. Allerdings sind die Ruhe und die Natur absolutes Balsam für die Seele. Nicht nur die Distanz macht diese Strecke so schwierig, auch die Höhenmeter machen die Wiesentrunde sehr schwierig. Auch wenn diese Strecke nichts für Amateure ist, so ist sie trotzdem die schönste Laufstrecke in der Region.

Biken in der Fränkischen

Heiligenstadt wird nicht umsonst das fränkische Bike- El Dorado genannt. So manche Tour startet hier.

Meine Liebste Tour führt dich über insgesamt 11,5 km vom Heiligenstädter Naturbadesee über, über Volkmannsreuth auf den Totensteiner Aussichtsfelsen. Nach dem Spurt hast du dir eine Pause verdient um die Sicht zu genießen. Dann geht es weiter nach Heckenhof zum legendären Kathi Bräu. Gutes Bier, gutes einfaches Essen. (Geheimtipp: Freitag ist Schaschlik-Tag) Motorradfans kommen hier besonders auf ihre Kosten, da die Brauerei ein beliebter Biker-Treff ist. Aber beachte: Don’t drink and drive! Von hier aus geht es zurück nach Heiligenstadt.

Diese Tour ist nicht ganz einfach und am besten mit dem Mountainbike zu bestreiten. Eine deutlich entspanntere Tour startet in Forchheim. Die ist zwar mit knapp 28 km deutlich länger, allerdings bestreitest Du hier deutlich weniger Höhenmeter. Von Forchheim geht es nach Ehrenbürg, von wo du einen schönen Blick aufs Walberla hast. Dann geht es weiter nach Pretzfeld zur Brauerei Nikl. Anschließend geht es nach Ebermannstadt. Dort wirst du mehr als nur eine Möglichkeit zur Einkehr. Besondere Empfehlungen sind das Eiscafé Danieli und die Brauereigaststätte Schwanenbräu. Das ist auch schon die letzte größere Station. Von Ebermannstadt geht es sehr entspannt zurück nach Forchheim.

Baden in der Fränkischen:

Obwohl sie dazu einlädt, ist es Nicht ratsam in der Wiesent schwimmen zu gehen. Sei es die Strömung oder der Kahn-, beziehungsweise Bootsverkehr machen das Schwimmen ziemlich gefährlich, außer natürlich an den ausgewiesenen Stellen. Aber es gibt auch andere schöne Möglichkeiten in der Fränkischen Schweiz schwimmen zu gehen.

Das Felsenbad in Pottenstein ist ein wunderschönes Freibad, in einer absolut imposanten Umgebung.

Das Freibad in Streitberg ist zwar für 2020 geschlossen, ist aber für die nächsten Jahre ein absoluter Geheimtipp. Das Wasser wird direkt aus der Wiesent gezogen und dementsprechend eiskalt. Wem das nicht kalt genug ist, hier gibt es eine ausgewiesene Badestelle in der Wiesent. Dann weißt du auch was Kälte bedeutet. Mein absolutes Liebslingsfreibad in der Region.

Der Baggersee in Hirschaid ist eine schöne Alternative zum Schwimmbad in Hirschaid.

Wenn du aber mehr willst, als nur Schwimmen, vielleicht sogar etwas Wellness, dem sei die Therme Obernsees in Mistelgau. Eine herrliche Badelandschaft, die nur durch die wunderbare Sauna und Wellnesslandschaft getoppt wird. Spätestens nach einem Aufguss in der Panoramasauna mit tollem Blick über die Wälder, weiß man endgültig was Entspannung ist.

Outdoorerlebnisse mit Leinen Los

Ist Dir das alles zu wenig? Du willst was Ausgefalleneres? Dann musst du nach Gößweinstein, genauer nach Behringersmühle. Dort bietet „Leinen Los“ dir allerlei Outdoor-Events an. Kajak fahren, Stand-Up Paddling, Disc- oder Soccergolf oder Bogenschießen. Ob Du alleine unterwegs bist, mit der Familie oder mit Freunden, hier findest du auf jeden Fall etwas, was euch allen Spaß macht.

Der krönende Tagesabschluss

 

 

Die St. Nikolaus Kirche (Vexierkapelle)

Nicht unbedingt ein Ausflugstipp, aber der perfekte Ort für den Abschluss eines Trips in der fränkischen Schweiz. Die Vexierkapelle steht auf einem Berg in dem Ortsteil Reifenberg in der Gemeinde Weilersbach. Der Begriff Kapelle ist für die massive Chorturmkirche allerdings etwas untertrieben. Das Besondere ist allerdings nicht die Kirche an sich, sondern der Blick vom Berg. Lass‘ da noch einen Sonnenuntergang hinzukommen, ein atemberaubender Blick. So schön ist Franken!